Unterkunft Schließen
1. Zimmer o. Ferienwohnung

8 Buchungshotline: +49 8324 892 500

Menü Schließen
Karte
Eure Vorteile
Bad Hindelang PLUS Logo 1 Karte. 20 Gratis- Leistungen.
ECARF Logo Euer Urlaub von der Allergie.
loading

Die Strecken der 24 Stunden von Bayern in Bad Hindelang

Die Route der 24 Stunden von Bayern führt euch dieses Jahr im Allgäu durch alle sechs Ortsteile der Marktgemeinde Bad Hindelang, hinein ins Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen, über saftige Bergwiesen, durch beeindruckende Schluchten, kühle Wälder und zu den schönsten Aussichtsplätzen im Ostrachtal. Sogar ins benachbarte Tirol führt euch die Nachtstrecke.

Auf den Spuren der Wandertrilogie Allgäu könnt ihr die typische Allgäuer Lebensart, ihre Traditionen und Brauchtümer erleben. Ganz nebenbei erhaltet ihr noch einen tiefen Einblick in die Kultur und Kulinarik der Oberallgäuer Gemeinde. Auf rund 70 Kilometern und 3.000 Höhenmetern warten viele spannende Erlebnisse und Leckerbissen darauf, von euch entdeckt zu werden.

Tagstrecke

"Als Himmelsstürmer auf des Prinzregenten Spuren"

Vom Wandermarktplatz am Kurhaus in Bad Hindelang startet ihr am Samstag Früh hinauf zum Burgschrofen auf 1.334 Metern und bewältigt so schon die ersten 500 Höhenmeter ganz leichten Fußes auf den Spuren des Prinzregenten Luitpolds. Dieser war begeisteter Jäger und streifte, nach Wild suchend, über die Höhenlagen und durch die Wälder des Ostrachtals. Weiter über den Straußbergsattel habt ihr eine bezaubernde Panoramasicht in das Bergmassiv der Allgäuer Hochalpen. Angekommen an der Sennalpe Mitterhaus stärkt ihr euch mit einer kleinen Brotzeit bevor es durch den Jägersteig wieder hinunter nach Hinterstein zur Mittagspause geht. Über den Liebespfad und durch den Hirschbachtobel geht es weiter auf halber Höhe über Bad Hindelang nach Vorderhindelang, der Sonnenterrasse der Gemeinde Bad Hindelang. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Schlemmermeile am Abend am Wandermarktplatz in Bad Hindelang.

29 Kilometer, 1.134 Höhenmeter

Fitnessrunde

"Wo die wilden Fräulein hausen"

Der Sage nach hausten wilde Fräulein in einer Grotte auf dem Weg vom Hintersteiner Tal zur Willersalpe. Sie können – bei ausreichender Fitness - mit einigen Extra-Kilometern schauen, ob Sie diese wilden Sagenwesen auffinden. Start für alle Schnellläufer ist an der Ostrach bei Hinterstein, der Sie bis zum Hinterbachhof folgen. Nun geht’s steil hinauf zum Wildfräuleinstein, ehe Sie sich beim Abstieg nach Hinterstein das Mittagessen verdient haben.

6,9 km, Höhenmeter 293 m

 

Nachtstrecke

"Den Schmugglern auf der Spur!"

Bad Oberdorf haben Sie nachmittags noch von oben gesehen, nun laufen Sie vom Wandermarktplatz in Bad Hindelang kommend, durch den zauberhaften Ort mit seinen engen Gassen, Bauerngärten und Schindel bedeckten Bauernhäusern hindurch, den der Prinzregent Luitpold dank seiner Schwefelquelle dereinst zum „Bad“ ernannte. Sie steigen durch den romantischen Wildbachtobel empor und erreichen Oberjoch auf 1.145 m. Wer spät dran ist, schwebt mit der Wiedhagbahn hinauf zum Sonnenuntergang an der Wiedhagalpe (1.425 m); schnelle Wanderer nehmen die Etappe zu Fuß. Im letzten Licht des Tages passieren Sie – wie ehemals die Schmuggler - die Grenze ins Tirolerische und wandern über Schattwald ins (be)rauschende Vilstal. Zum Mitternachtstreff im Dorfgarten Unterjoch ist es nun nicht mehr weit. Über den Hotzenhöhenweg und den plätschernden Alpsteigtobel geht´s weiter (Achtung, nun wird’s unheimlich!) durchs Oberjocher Hochmoor. Wer sich weiter traut und wen die Füße noch tragen, den erwartet am Panoramaweg über Oberjoch der Sonnenaufgang über dem Hausberg Iseler und der Abstieg auf der alten Salzhandelsstraße hinunter und zurück zum Kurhaus in Bad Hindelang.

31 Kilometer, 1.212 Höhenmeter

Mondscheinrunde

"Extrastrecke in die Enklave"

Wer will nochmal, wer hat noch nicht? Wer gerne rund um Mitternacht noch einige Kilometer „draufpackt“, der wagt noch einen Abstecher in die österreichische Exklave Jungholz, die nur über den Gipfelpunkt am Sorgschrofen mit dem österreichischen „Festland“ verbunden ist. Von Unterjoch geht es unterhalb des „Zinkens“ bis zu den Sorgalpen und entlang der Wertach wieder zurück.

8km, Höhenmeter 237 m